Rückblick: Debattierclub Nr. 1 - Freie Universität Oberhausen
FREIE UNIVERSITäT OBERHAUSEN

RüCKBLICK: DEBATTIERCLUB NR. 1

Am 29. April 2019 lud die Freie Universität Oberhausen zum ersten Debattierclub der philosophischen Fakultät V. Dabei stand die Frage im Raum, ob linke Religionskritik zu einseitig sei, mit besonderem Augenmerk auf dem Streitpunkt "Islam". Auf dem Podium saßen der Vorsitzende der Alevitischen Gemeinde Mülheim, Hasan Tuncer, sowie die hessische Islamismus-Expertin Sigrid Herrmann-Marschall und der sozialistische Aktivist Dennis Graemer, die sich den Fragen des Bloggers Schmalle stellten, der mit Florian Giersch die philosophische Fakultät als Dekan leitet. 

Schnell war man sich einig, dass vor allem konservative und reaktionäre islamische Verbände für sich den Anspruch stellen, für alle Muslim*innen im Land zu sprechen, obwohl sie nur einen Bruchteil dieser statistisch vertreten. Dass gerade anti-klerikale linke Organisationen in den letzten Jahren reaktionären und teils islamistischen Akteur*innen immer wieder eine Bühne als auch solidarische Aktionen geboten haben, wurde genauso kritisch genannt, wie die Unterwanderung beinahe aller großen Parteien durch die türkisch-rechtsradikalen Grauen Wölfe.
 
Hasan Tuncer erklärte, dass er sich insbesondere als kurdisch-stämmiger Mensch durch die Partei DIE LINKE verraten sähe und nicht verstehen könne, dass Menschen wie Christine Buchholz in so einflussreichen Positionen in der Partei, das Ansehen aller Linker nachhaltig beschädige. Herrmann-Marschall wies daraufhin, dass Millionen von Euro an staatlichen Geldern an offen islamistische Organisationen teils über Demokratie-Projekte fließen würden, was einer ideologischen Bankrotterklärung gleich käme.

Streibar wurde die Runde, als Dennis Graemer zu Protokoll gab, dass eine linke Bewegung für ihn grundsätzlich atheistisch ausgerichtet seien sollte, wobei er mit Nachdruck darauf verwies, dass der Staat jegliche Kooperation mit den Kirchen beenden müsse. Auch das Publikum diskutierte leidenschaftlich und kontrovers mit. Wenn dieser Abend eines zeigte, dann, dass eine gesunde Demokratie eine aktive Streitkultur benötigt, in der Menschen auf Augenhöhe miteinander reden.

Der nächste Debattierclub findet am 06. Mai 2019 ab 19.30Uhr im Supermarkt der Ideen in der Goebenstr. 83 in 46045 Oberhausen statt. Dieses Mal wird es um die Frage gehen, ob deutsche Schulen einen Religions- oder Ethikunterricht benötigen. Zu der Fragen werden Repräsentant*innen der Jusos, Jungen Liberalen und Jungen Union streiten und debattieren.