Fakultät IV - MopperGeschichten - worum geht's? - Freie Universität Oberhausen
FREIE UNIVERSITäT OBERHAUSEN

FAKULTäT IV - MOPPERGESCHICHTEN - WORUM GEHT'S?

Die Fakultät IV - Moppern im Quartier, erläutert, was hinter dem Seminar MopperGeSchichten steckt (bei dem ihr jederzeit zusteigen könnt, Termine und Orte findet ihr oben in der Terminleiste): 

Es geht um die Erarbeitung stilllebender Mopper-Bildwelten!

Ein Stillleben bezeichnet in der Kunsttradition (entstanden in der Malerei des 17. Jhd, aber heute vor allem auch in der Fotografie ein aktuelles Thema) die Zusammenstellung von Gegenständen, deren Auswahl und Gruppierung nach inhaltlichen (symbolischen) und ästhetischen Aspekten erfolgt. Schaut hiefür gerne bei folgenden Seiten vorbei, um mehr zu erfahren:
Was ist ein Stillleben:
https://kurzelinks.de/fik0
Interview mit einem Fotografen zum Thema Stillleben: https://kurzelinks.de/4z1s
Grundsätzlich ist kein fotografisches Vorwissen erforderlich. Wir bieten euch gerne eine Einführung in Kameratechnik und Lichtsetzung an und werden alles, was für eine gelungene fotografische Umsetzung erforderlich ist, zur Verfügung stellen. Wichtig ist, dass ihr Lust habt Mopper-Symbole ausfindig zu machen und mit Experimentierfreude stilllebende Mopper-Bildwelten entstehen zu lassen. Das heißt, dass wir die entdeckten Themen und Dinge die Anstoß einer Mopperei sind, assoziativ übersetzen und zu einem (oder mehreren) gemeinsamen Stillleben zusammenzuführen. Alle Interessierten können aber auch jederzeit an jedem anderen Ort, z.B. im eigenen Umfeld, Moppereien notieren und Gegenstände sammeln.


Im weiteren Verlauf wollen wir einen gemeinsamen Rhythmus absprechen, zwischen „Mopper-Forschung“ draußen und "Bildumsetzung" drinnen. Während die Feldforschung aber sehr individuell gemacht werden kann, sollen die gemeinsamen Treffen, im Unterhaus alle 14 Tage samstags, stattfinden.